Mein FussiFreunde

01.11.2015

1054 Zuschauer! „Captain“ Lipke nervenstark im furiosen Derby

Starker AFC entführt drei Zähler von der Hoheluft

Der Siegerkreis nach dem Spiel. Altona 93 bejubelt den Sieg an der Hoheluft.

Ein spektakuläres Auf und Ab, viele rassige Duelle, Rückstände wettgemacht, ein Platzverweis und Tradition pur: Das ruhmreiche Hamburger Derby zwischen dem SC Victoria und Altona 93 hielt wahrhaftig alles, was man sich im Vorfeld davon versprechen konnte. Zudem boten 1054 Besucher an der Hoheluft dem Spiel den perfekten und verdienten Rahmen! Nur eine Person war hinterher so ganz und gar nicht zufrieden: Vicky-Coach Lutz Göttling. „Ich bin der Meinung, dass wir hier drei Punkte liegen gelassen haben!“ Ganz anders war die Stimmungslage beim AFC. „Ich bin mächtig stolz auf meine Jungs“, so Chefcoach Berkan Algan, der einen bärenstarken Auftritt seiner Schützlinge sah.

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein unheimlich rassiges Duell, in dem die Gäste zunächst klar die Oberhand gewannen. Der Ex-Victorianer Jakob Sachs köpfte eine Lipke-Hereingabe an den Querbalken – auch, weil SCV-Fänger Maxi Richter noch seine Fingerspitzen im Spiel hatte (5.). Kurz darauf sah Richter allerdings weniger glücklich aus, als Kemo Kranich einen Brügmann-Pass aus dem Zentrum auf halbrechts passieren ließ. Mustafa Hadid drang im Vollsprint in den Sechzehner ein und überlistete Richter aus ganz spitzem Winkel zur Altonaer Führung (7.)! In der Folge zogen sich die Algan-Schützlinge jedoch zu weit zurück, agierten etwas zu passiv. Nachdem Sachs einen Choi-Schuss, den Boock noch per Hacke abfälschte, von der Linie kratzte (23.), war es ausgerechnet der ehemalige AFCer Dennis Thiessen, der einen Chip-Pass von links aus halbrechter Position über Joshua du Preez hinweg in die Maschen schnibbelte – 1:1 (27.)!

Kurz darauf verzog Benny Lipke nach einem Brisevac-Eckball relativ unbedrängt (30.), ehe Victorias Kangmin Choi das Ergebnis gänzlich auf den Kopf stellte. Wieder war es Thiessen, der einen Eckball flach in den Rücken der Verteidigung passte – Choi nahm die Kugel circa 20 Meter vor dem Tor auf, ließ Brisevac und Lipke ganz alt aussehen und vollendete aus 15 Metern flach durchs Getümmel ins linke Eck (37.)! Altona wirkte jedoch absolut unbeeindruckt, kam durch Kranich, der freistehend an Richters toller Fußabwehr scheiterte (42.), und Hadid, dessen Linksschuss aus 20 Metern nur hauchzart am rechten Eck vorbei zischte (43.), zu zwei richtig guten Ausgleichsmöglichkeiten.

Turbulente Schlussphase mit Strafstoß und Rot

Unmittelbar nach Wiederanpfiff war es dann soweit: Maxi Richter legte den durchstartenden Kranich – Strafstoß! „Maxi hat bestätigt, dass er ihn getroffen hat“, gestand Göttling hinterher. Benny Lipke übernahm die Verantwortung und schweißte ganz trocken rechts unten ein (53.)! Im Gegenzug fehlte beim Schussversuch von Vincent Boock nach toller Kombination über Rodrigues und Choi nicht viel (55.). 20 Zeigerumdrehungen vor Ultimo hätte der AFC die Vorentscheidung herbeiführen können – eigentlich sogar müssen! Der starke Sachs legte von halblinks quer, doch Kranich schob das Leder aus drei Metern übers verwaiste Gehäuse! Folglich nahm Vicky noch einmal an Fahrt auf. Der eingewechselte Sepehr Nikroo wirkte nach Boock-Vorarbeit blank stehend ein wenig unbeholfen, ehe Ebbers nach toller Edeling-Flanke quer in der Luft lag – sein Seitfallzieher strich nur knapp über den Balken (72.). Dann forderten die Hausherren in einer Aktion gleich zweimal einen Elfmeter, als sowohl Choi wie auch Edeling im gegnerischen Sechzehner zu Boden gingen. Die Pfeife des starken Murat Yilmaz (FC Türkiye ) blieb aber stumm. Dann ermöglichte Ronny Buchholz den Göttling-Kickern mit einem viel zu kurz geratenen Kopfball in Richtung seines Keepers die Riesenchance durch Ebbers, der du Preez mit einem Lop bereits überwand. Doch aus dem Hinterhalt rauschte Cody Shields heran, warf sich auf der Linie in den Ball und rettete mit einem überragenden Tackling (77.)!

„Viel zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen“

Die spielentscheidende Situation ereignete sich in Minute 82, als der unheimlich emsige Hadid vom rechten Flügel flankte, Richter am Ball vorbei segelte und Marcus Rabenhorst den Einschlag nach Trenels Schuss per Handspiel auf der Linie verhinderte. Schiri Yilmaz zeigte dem „Übeltäter“ Rot und gleichzeitig auf den Punkt! Erneut war es Lipke, der sich das Spielgerät zurecht legte, Richter ins falsche Eck schickte und zum 3:2 für seinen AFC einschoss (83.)! Das Ende eines turbulenten und mehr als nur hochklassigen Traditionsduells! „Wir haben in den letzten Wochen eine gewisse Entwicklung genommen. Heute habe ich richtig gespürt, dass die Mannschaft unbedingt gewinnen will“, befand Algan anschließend. Sein Gegenüber bilanzierte: „Wir sind schlecht ins Spiel gekommen, haben uns dann aber eine Vielzahl an Chancen erspielt und den Gegner zurecht gelegt. Insgesamt sind wir heute viel zu fahrlässig mit unseren Möglichkeiten umgegangen und haben uns katastrophale Fehler im Aufbau geleistet. Diese Niederlage ist sehr, sehr ärgerlich, denn es war ein immens wichtiges Spiel für uns. Wir hatten die Möglichkeit, nach der Niederlage von BU Punkte nach oben gutzumachen. Stattdessen bleibt nun alles beim Alten.“

Der Live-Ticker zum Spiel mit allen Höhepunkten:

Kommentieren

Vermarktung: