Mein FussiFreunde

21.11.2015

15:0 – Tüter-Show bei Machtdemonstration gegen Lurup!

Süderelbe-Angreifer mit doppeltem Hattrick

Sechs Tore am Stück! Tolga Tüter (r.) mit dem doppelten lupenreinen Hattrick! Ob's so etwas schon mal gab? Foto: noveski.com

Es war das torreichste Spiel und zugleich der höchste Sieg dieser Oberliga-Saison. Mit einem unglaublichen 15:0(!) prügelte der FC Süderelbe am Freitagabend den SV Lurup windelweich. Bereits nach der ersten Halbzeit standen neun Tore für die Männer von FCS-Coach Jean-Pierre Richter auf der Habenseite. Am Kiesbarg stach insbesondere Tolga Tüter heraus, der jeweils vor und nach dem Seitenwechsel einen lupenreinen Hattrick schnürte. „Ab der 26. Spielminute begann die Tolga Tüter-Show“, lobte Richter seinen Schützling nach Schlusspfiff. Mit diesem Heimspektakel fuhr Süderelbe den fünften Dreier in Folge ein – ohne dabei einen Gegentreffer zu kassieren. Lurup wartet indes weiterhin auf den ersten Saisonsieg und weilt, wie gehabt, auf dem letzten Tabellenplatz.

Die 172 Zuschauer am Kiesbarg waren von vornherein von einem einseitigen Spiel ausgegangen. Das Endergebnis von 15:0 stellte sich dennoch als überraschend hoch heraus und ließ nicht zum ersten Mal an der Oberliga-Tauglichkeit des SV Lurup zweifeln. Nein, mit Oberliga-Fußball hat das rein gar nichts zu tun! Die Elf von Trainer Norman Köhlitz war von Beginn an dem Richter-Ensemble deutlich unterlegen, sodass es kein Wunder für das 1:0 benötigte. Den Torreigen eröffnete Dennis Richter, der nach Pass von Samuel Louca einen 25 Meter-Distanzschuss abfeuerte. 1:0 (4.)! Klaas Kohpeiß legte zwei Zeigerumdrehungen später nach. Dennis Bergmann gab dabei seine erste von insgesamt fünf Vorlagen. Wiederum zwei Minuten später, war es der vorige Torschütze Kohpeiß, der Louca mustergültig bediente, um auf 3:0 zu stellen. Nochmals Kohpeiß (14.), Felix Schuhmann (19.) und Mirco Bergmann per Distanztreffer (23.) schraubten das Ergebnis in kürzester Zeit in die Höhe. Schließlich brachen die Festspiele des Tolga Tüter an: Erst traf der Stürmer vor der Pause drei Mal hintereinander (26., 29., 37.), ehe er nach dem Seitenwechsel mit einem weiteren Dreierpack das Dutzend vollmachte (53., 54., 59.). Zwei lupenreine Hattricks in einer Partie. Überragend!

23 Minuten ohne echte Torchance – trotzdem fallen drei Tore

Was Bissigkeit und Zielstrebigkeit anging, ließ Süderelbe auch nach der „Tüter-Show“ zunächst nicht nach. Denn sowohl Nico Reinecke, nach Ecke von Dennis Bergmann (62.), als auch Bergmann selber (64.), nach einer Richter-Flanke, erhöhten um zwei weitere Treffer. Es folgte ein kleines Tief, wenn man die 23 Minuten dieser Partie so bezeichnen darf, in welchem die Hausherren keine echten Torchancen kreiert haben. Lurup positionierte sich auf dem Spielfeld, trotz des enormen Rückstandes, weiterhin hoch und versuchte spielerische Lösungen zu finden. In dieser Phase gelang es den Gästen, sich ein wenig zu erholen und durchzuschnaufen. Den Schlusspunkt setzte Felix Schuhmann, der nach einer weiteren Dennis Bergmann-Ecke, per Kopf zum 15:0 einnetzte (87.)! Jean-Pierre Richter war nach den 90 gespielten Minuten natürlich zufrieden mit seinen Jungs und zog folgendes Fazit: „Auch wenn es der Letzte war, ist jeder Sieg schön und wichtig. Das war jetzt unser fünfter Sieg in Folge ohne Gegentor. Es gibt wenig zu kritisieren. 9:0 nach der ersten Halbzeit – mehr kann man nicht machen. Das war schon brutal. Die Mannschaft hat die Vorgaben optimal umgesetzt, sodass wir mit einem guten Gefühl an die kommenden Aufgaben herangehen können.“

Kommentieren

Vermarktung: