Mein FussiFreunde

15.04.2014

„Die Fans haben Sehnsucht nach Fortführung der Tradition“

ASV Bergedorf 85: Langjährige 1. Vorsitzende und Fußballabteilungsleiter Klaus Hinz im Gespräch

Der ASV Bergedorf ist zurück auf der Fußballbühne. Nachdem sich im Jahr 2009 der FC Bergedorf 85 mit der Fußballabteilung vom ASV abgespaltet hatte, war es ruhig um den Traditionsverein geworden. Nun haben altbekannte Gesichter des Vereins sich entschlossen, den ASV-Fußball wieder zum Leben zu erwecken. Urgestein Klaus Hinz spricht über die kommende Saison und die Rivalität zum Nachbarn.

FussiFreunde: Hallo Herr Hinz, wie sehen die Planungen für die kommende Saison aus?

Hinz: Das Regelwerk des HFV sieht für neue Vereine die Kreisklasse als Start-Liga vor. Dort sollen Trainer Jörg Franke und sein Assistent René Peim mit der Mannschaft möglichst schnell „ankommen“. Ein Aufstieg ist wünschenswert, aber nicht absolute Pflicht. Wichtig ist, dass die Spieler auch Spaß haben und sich wohl fühlen bei uns.

FussiFreunde: Ein Trainer wurde bereits vorgestellt, haben auch schon Spieler zugesagt?

Beim Aufbau der Herren-Ligamannschaft läuft alles nach Plan. Es gab bereits einen Termin, wo wir Interessenten unser Konzept vorgestellt haben. Letzte Woche folgte das erste Training mit 20 potentiellen Spielern im Stadion Sander Tannen. Das Alter der Teilnehmer war dabei breit gestreut. Von A-Junioren bis erfahrenen Spielern war alles dabei. Noch im April ist die zweite Einheit geplant. Danach wollen wir mit den Spielern über den Beitritt sprechen. Wir freuen uns weiterhin über jeden Spieler, der beim Neuaufbau der Fußballabteilung dabei sein möchte.

FussiFreunde: Wie sieht die Zukunft des Vereins aus?

Wir planen ja nicht nur eine Ligamannschaft. Der ASV Bergedorf 85 baut eine komplette Fußballabteilung auf. Für den Nachwuchs laufen die Fäden bei unseren Jugendleitern Ingo Arndt-Granderath und Paul Schäfer zusammen. Sie werden selbst je eine Mannschaft trainieren, sprechen aktuell mit anderen Trainern und Spielern bzw. deren Eltern. Da wächst langsam etwas heran. Es macht Spaß, das zu beobachten. Der frühere Fan-Klub des ASV Bergedorf 85 plant ebenfalls ein Comeback. Durch die Fußballabteilung wird das Vereinsleben noch intensiver. Die anderen Abteilungen haben ja die Wiedereinführung befürwortet.

FussiFreunde: Was sind die Ziele?

Wie gesagt: der Aufstieg der Ligamannschaft ist erwünscht, aber nicht absolute Bedingung. Insgesamt wollen wir nach und nach weitere Mannschaften, besonders im Jugendbereich, aufbauen. Ebenso werden die Schiedsrichter wieder ihr angenehmes Zuhause beim ASV Bergedorf 85 haben. Super ist, dass Jürgen Ruesch als Schiri-Obmann auch wieder dabei ist.

FussiFreunde: Warum wird wieder unter dem alten Namen ASV Bergedorf 85 gespielt?

Das war ein längerer Prozess. Wir sind immer wieder angesprochen worden, alte Zeiten wieder aufleben zu lassen. Die Fans haben Sehnsucht nach Fortführung der Tradition. Wir haben Veränderungen in der Satzung vorgenommen, so dass ein Schuldenberg wie vor der Ausgliederung 2009 ausgeschlossen wird.

FussiFreunde: Wie ist das Verhältnis zum FC Bergedorf 85?

Wir sind Nachbarn und wünschen uns ein positives Nebeneinander. Gemeinsam werden wir nichts planen. Wir schauen auf uns. Mit dem Präsidenten Mato verstehen wir uns.

Interview: Robert Stoll

Kommentieren

Vermarktung: