Mein FussiFreunde

09.12.2015

„Unglaublich – dafür nehmen sich meine Spieler Urlaub!“

Spielabsage zwischen HR und Vicky sorgt für großen Wirbel

Hell genug oder doch zu dunkel? Die Absage sorgt in jedem Fall für heiße Diskussionen - und diese zielen in mehrere Richtungen ab. Foto: KBS-Picture.de

Nach etlichen Anläufen – samt Heimrechttausch etc. – sollte es am Dienstagabend endlich soweit sein: Auf dem Grand-Trainingsplatz der SV Halstenbek-Rellingen sollte das Aufeinandertreffen mit dem SC Victoria über die Bühne gehen – so lautete zumindest der Plan des Hamburger Fußball-Verbandes. Doch diesem machte Schiedsrichter Daniel Gawron (TuS Osdorf) einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund der mangelhaften Lichtverhältnisse und daraus resultierender Sicherheitsbedenken sagte er die Partie nach eingehender Platzbesichtigung ab!

Gegen 17:45 Uhr, also rund eine Stunde und 15 Minuten vor dem geplanten Anpfiff, begutachtete das Schiedsrichter-Gespann den Platz. Die Folge: Spielabsage! „ Sie haben sich ihre Entscheidung sicher nicht leicht gemacht. Aber es gibt nun mal Ecken, die sind gar nicht ausgeleuchtet, und dann steht das Licht an anderer Stelle wiederum so tief, dass es blendet. Für ein Oberligaspiel war diese Verantwortung einfach nicht zu tragen – aber darauf haben wir den Verband schon vor ein, zwei Wochen hingewiesen, als das Spiel angesetzt wurde, dass das so nicht gehen kann“, erklärt uns Halstenbeks Pressewart Thomas Berg auf Nachfrage und fügt erklärend an: „Die Zuschauer würden ohne Absperrung direkt am Spielfeldrand stehen – Seite an Seite mit dem Linienrichter. Letztlich war das mangelhafte Licht aber der ausschlaggebende Grund.“

Quttiert das Ganze hin und her mit einem Schmunzeln: Vicky-Coach Lutz Göttling. Foto: KBS-Picture.de

Weshalb der Verband die Partie trotz der geäußerten Bedenken der Hausherren dennoch unter der Woche auf dem Trainingsplatz ansetzte, wird vermutlich ein gut gehütetes Geheimnis bleiben. „Diese Ansetzung versteht weder Victoria noch wir. Auf das Schreiben hin, hat der Verband so reagiert, dass er unser Spiel gegen Rugenbergen auch gleich dort angesetzt hat“, so Berg. „Leider gibt es dort einige Dinge, über die man als SV Halstenbek-Rellingen stolpert... Das hat einen bitteren Beigeschmack. In den ganzen Jahren ist nie ein Spiel auf diesem Trainingsplatz angesetzt worden – doch jetzt geht man ganz plötzlich diesen Weg. Man kümmert sich um den vor der Saison ausgestellten Rahmenterminkalender einen feuchten Kehricht. Denn da ist für diese Tage kein Nachholspieltermin angesetzt. Es sind leider so viele Sachen, die einfach unverständlich sind!“

Vicky-Coach Lutz Göttling war die Verärgerung ebenfalls anzusehen, auch wenn er sich mit Kritik zurückhielt. Dennoch war zu hören: „Unglaublich – und dafür nehmen sich Spieler von mir Urlaub!“ Auch Berg meint: „Es sind alle bedient und schütteln über die Vorgehensweise des Verbandes nur mit dem Kopf.“ Da am Mittwoch auf demselben Platz auch ein Nachholspiel der U23 von HR gegen den HEBC angesetzt ist, scheint ein ähnliches Szenario möglich zu sein. „Ich weiß ja nicht, wie sich das im Verlaufe des Tages entwickelt. Herr Gawron wollte jedenfalls nicht die Verantwortung dafür tragen, wenn was passiert – und diese Entscheidung ist absolut verständlich. Er hat es sich nicht leicht gemacht, deshalb muss man es nun so akzeptieren.“ Während die Absage laut Berg nahezu unumgänglich war, sahen anwesende Zuschauer dies ein wenig anders. „Im Gegensatz zu anderen Flutlichtanlagen war diese einwandfrei“, berichtete uns ein Augenzeuge. Ob nun wegen der Absage oder aufgrund der Ansetzung, ein fader Beigeschmack bleibt in jedem Fall…

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung: