Mein FussiFreunde

27.12.2015

Weihnachtsturnier: Uetersen verteidigt Titel in Wedel!

Gastgeber zieht im Endspiel erneut den Kürzeren

Knapp sei Dank! Das Siegerteam des TSV Uetersen bejubelt den Triumph beim Weihnachtsturnier des Wedeler TSV. Foto: KBS-Picture.de

Der TSV Uetersen hat seinen Titel beim „41. Warsteiner-Cup“ des Wedeler TSV erfolgreich verteidigt! Im Endspiel in der Steinberghalle zwang man den gastgebenden WTSV nach Neunmeterschießen in die Knie. Zum Matchwinner avancierte Uetersens Torsteher Christopher Knapp, der zunächst den Schuss von Thomas Koster parierte, um abschließend seinen Gegenüber Oliver Firgens vom Punkt aus höchstselbst zu bezwingen und den Deckel drauf zu machen!

Mit drei Siegen marschierte die Equipe von Thorsten Zessin und Heiko Barthel ins Halbfinale. Gleich zum Turnierauftakt sollte es zum vorweg genommenen Finale kommen – diesmal behielt Wedel jedoch mit 3:2 die Oberhand. Nach einem 0:2-Rückstand drehten Koster, Erman und Ebbecke das Geschehen auf den Kopf und sorgten für einen gelungenen Start der Hausherren. Auch die darauffolgenden Partien gegen Kreisligist MTV Hetlingen und Hammonia-Kontrahent HR II wurden mit 3:2 gewonnen, woraufhin das Halbfinale gegen den TuS Osdorf auf die Rolandstädter wartete. Im Titelkampf der Landesliga Hammonia haben die Wiehle-Schützlinge als Tabellenzweiter mit zwei Punkten Vorsprung die Nase knapp vorn – in der Halle hatte Wedel das bessere Ende auf seiner Seite: Mit 6:3 bezwang man die „Blomkampler“ und zog in den finalen Showdown ein.

Hatte es in der Gruppenphase noch den Anschein, als wäre der FC Teutonia 05 nach deutlichen Triumphen über Osdorf (5:1) und die beiden Oberligisten VfL Pinneberg (4:2) sowie SV Lurup (3:0) kaum zu stoppen, sorgte der TSV Uetersen im Semifinale für das Aus der bis dato bärenstarken Mazzagatti-Kicker. Mit 4:3 wies man den Staffel-Kontrahenten äußerst knapp in die Schranken. Dennoch nahm das Turnier ein gutes Ende für die Mannen von der Kreuzkirche, die sich zumindest den dritten Platz sicherten.

Keine Tore gab es im großen Finale in der regulären Spielzeit zu begutachten – dafür aber ein hochspannendes Neunmeterschießen. Nachdem alle Uetersener Schützen ihren Job erledigten und Keeper Christopher Knapp einen Versuch entschärfte, stand der Sieger fest. Es überraschte kaum, dass Knapp zum besten Keeper des Turniers gewählt wurde. Mit starken neun Buden sicherte sich Teutonias Pascal Pietsch die Auszeichnung als treffsicherster Akteur! Zum besten Spieler des Turniers wurde „Final-Pechvogel“ Thomas Koster gekürt!

Die große Bildershow zum Turnier: KBS-Picture.de!

Kommentieren

Vermarktung: